Labels

Ich mag Labels. Ich finde es kann gar nicht genug Labels geben. Mehr Labels bitte.

Kein Sex (II): Class/Sex/Race: Liebe und begehre mich (trotzdem)

Ich glaube tatsächlich dass die falschen Leute poly sind. Die Sache ist die: Ich kann immer noch völlig für mich annehmen, was *poly* als Idee ist. Aber die Leute dahinter, der Teil von ihnen der es praktiziert und es als kritischen Style feiert: Die hätte…

Mein neuer Text in der Queerulant_in: Unsere Befreiung als Verknüpftes verstehen

Mein erster Artikel offline ist erschienen, und zwar in der Queerulant_in. :) »Unsere Befreiung als Verknüpftes verstehen« ist eine Rezension zum »Antispeziesismus«Buch der theorie.org-Reihe und betrachtet das Thema Tierbefreiung aus radikal linker Sicht. Ihr könnt es jetzt auch online hier nachlesen, es beginnt auf Seite…

Männlichkeiten* neu entdecken

Im Gespräch »Black Female Voices« zwischen bell hooks und Melissa Harris-Perry, das ihr hier nachschauen und hier zusammengefasst auf Englisch nachlesen könnt (Link via @youreonlymassiv), gab es einen Punkt, wo eine Publikumsfrage sich um das Auftreten und die »Hypermaskulinität« Schwarzer Männer* innerhalb der politischen Projekte…

Geschlecht, das heißt: Mich verstehen lernen.

Mit diesem Post setze ich meine Reihe über Geschlechter fort, die erst die Legitimität von Brüsten als queeres Potenzial erforschte und dann allgemein versuchte, den Kontext zu betrachten, in dem sich Femininität/Maskulinität abspielen. Heute will ich wieder über mich reden und meine ganz eigene Entdeckungsreise…

Eine Danksagung an revolutionäre Menschen.

Ich blogge nun seit beinah drei Jahren. In dieser Zeit hat sich meine Blogroll immerwieder verändert, hat sich weiterentwickelt. In der letzten Zeit stammt viel von meinem Wissen nicht mehr von den klassischen englisch- und deutschsprachigen Gruppenblogs, wie sie in dieser Blogosphäre auch gut bekannt…